Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kreativität

Wann warst du wirklich lebendig?

Als mein Sohn anderthalb Jahre alt war, besuchte ich das erste Mal seit seiner Geburt einen Kurs. Zwei Tage Papierschöpfen im ÖBZ in München, das war für mich ein Ereignis, denn bis dahin hatte ich meinen Kleinen immer nur kurz mit seinem Papa allein gelassen. Dieses Wochenende bleibt für mich unvergesslich: Es war Herbst, die Sonne schien und der Kurs fand größtenteils an der frischen Luft auf dem schönen ÖBZ-Gelände statt. Ich lernte etwas völlig Neues und konnte ganz frei herumexperimentieren. An beiden Abenden nach dem Workshop war ich wie euphorisch: Ich fühlte mich so lebendig und glücklich wie schon lange nicht mehr. Was ist es, was dich lebendig fühlen lässt? Ist es der Sport, die Musik, der Tanz, das Fahrradfahren, die Gartenarbeit, die Photographie? An welches Ereignis, welchen Moment, kannst du dich erinnern, an dem du dich in deinem Leben wirklich glücklich gefühlt hast, völlig im Flow warst? Wir alle neigen dazu, im Alltag festzustecken und zu vergessen, was uns wirklich gut tut. Doch diese besonderen Momente sind nicht von unserer Festplatte zu löschen und manchmal …

Die zwei besten Freunde der Kreativität

Vor kurzem war ich ein ganzes Wochenende lang allein – ohne Familie und Freunde. Ich habe nichts Besonderes unternommen, bin sogar kaum vor die Tür gegangen und habe diese drei Tage wahnsinnig genossen. Sie haben mir gegeben, was ich so dringend nötig hatte: Zeit und Vertrauen in meine eigenen Fähigkeiten. Zeitmangel und Angst sind die größten Feinde der Kreativität, auch wenn manch einer etwas anderes behauptet. Natürlich gibt es geniale Einfälle, die unter großem (Zeit)Druck entstehen. Doch nur mit genügend Zeit und Vertrauen kann man überhaupt kreativ werden. Eine Idee wächst oft langsam, setzt sich aus den unterschiedlichsten Bausteinen zusammen und dann braucht es das nötige Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, um sie wirklich umzusetzen. „Courage is: Feeling the fear, diving in anyway, transforming.“ – Kate Swoboda Während meines Retreats konnte ich drei Tage lang in meinem eigenen Rhythmus arbeiten, ausruhen, essen und schlafen. In dieser Zeit wollte ich Klarheit darüber gewinnen, in welche Richtung ich weitergehen möchte. Daher habe ich mir meine Inspirationsboards (teilweise auch über Pinterest) zusammengestellt und vieles davon einfach an eine Wand in meinem Arbeitszimmer geklebt. Vor allem …

Wir klingt der Sound deines Lebens?

Musik? Was soll denn das jetzt? Hier geht es doch eigentlich um Kunst und Photographie? Ja, das stimmt, aber ohne Musik würde beides bei mir wahrscheinlich ganz anders aussehen… Musik begleitet mich von klein auf durch mein Leben: Mit meiner Schwester habe ich stundenlang gesungen, ich war im Kinderchor, habe Klavier gespielt, mir dann irgendwann meine Mixtapes aus dem Radio aufgenommen und schließlich meine ersten Schallplatten gekauft… Nach und nach entstand der Sound meines Lebens, der mich geprägt hat und der immer wieder durch neue Lieder und Klänge erweitert wird. Aber welche Lieder sind das genau? Es ist richtig spannend, einmal wie ein Forscher in die eigene Vergangenheit zurückzugehen und zu überlegen, welcher Song in welcher Lebensphase prägend war und dies aufzuschreiben bzw. sich eine Playlist z.B. auf Spotify oder Youtube zu erstellen. Alles was wir je gesehen, gerochen, geschmeckt, gefühlt und gehört haben, macht uns zu den Menschen, die wir sind und fließt in das ein, was wir kreieren… Wie klingt die Playlist deines Lebens, welches Lied trägt dich gerade durch den Tag?