Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fotokunst

Frühlingsgefühle und zwei neue Bilderkurse

Frühling – was für eine berauschend schöne Jahreszeit! Ich habe mich an jeder einzelnen Blüte erfreut (und jede zweite zumindest mit dem Smartphone photographiert) und jeden Sonnentag nach dem langen Winter so sehr genossen! Wunderbar war auch der frühlingshafte PhotoZen-Spaziergang durch Bogenhausen als Abschluss eines gelungenen Workshop-Wochenendes. Es sind an diesem Wochenende im Atelier ganz persönliche Collagen und richtig tolle kleine Kunstwerke auf Holz entstanden, obwohl manch eine der vier Damen am Anfang so gar nicht von ihren ausgewählten Photographien überzeugt war… Weil es so viel Freude gemacht hat, werden wir uns sicher wieder für ein paar Bilderwerkstattstunden treffen! Angeregt durch die gesammelten Erfahrungen und Gespräche mit meinen Kursteilnehmerinnen habe ich mein Kursangebot überarbeitet und biete nun eine Bilderwerkstatt mit Anleitung für diejenigen an, die lernen wollen, wie sie aus ihren Photographien handfeste schöne Kunstwerke aus Papier und Holz machen können und auch eine freie Bilderwerkstatt für meine begeisterten „Wiederholungstäterinnen“. Neu ist dabei, dass ich auch das Bilderdrucken mit übernehme und somit komplett alle Materialien in den Preisen inklusive sind! Bei Interesse an diesen Kursen und meinem gesamten Kursangebot einfach unter http://beatrixrautenberg.de/bilderkurse/ hier auf meiner …

Himmelsbilder

Immer wieder richtet sich mein Blick in die Höhe, in die Wolken, in den Himmel… Gerade bei den letzten beiden Oktoberfesten, die ich besucht habe, sind viele Himmelsbilder entstanden. Sie wirken, als wären die ganzen Fahrgeschäfte und Buden in einer eher unwirtlichen, menschenleeren Gegend aufgenommen, vielleicht irgendwo in einer der Wüstengegenden Amerikas. Warum entscheide ich mich für diese Perspektive und richte meinen Blick z.B. nicht auf die Menschenmassen, die sicherlich auch für einige skurrile Aufnahmen geeignet wären? Was lenkt meinen Blick, wie entscheide ich, was ich photographiere und was nicht? Beim Betrachten meiner Bilder, habe ich an zwei meiner früheren Lieblingsfilme denken müssen: „Arizona Dream“ und „Gas Food Lodging“. Beide Filme habe ich schon lange nicht mehr gesehen, aber sie haben mich vor allem durch ihre besondere Atmosphäre stark geprägt. Sie sind in einsamen Wüstenkäffern der USA angesiedelt und auch ihre Protagonisten sind einsame, suchende Menschen. Dennoch sind diese Filme nicht hoffnungslos sondern vor allem sehnsuchtsvoll. Ihre meist jungen Hauptdarsteller sind auf der Suche nach Seelenverwandtschaft und einem größeren Lebenssinn inmitten der Perspektivlosigkeit ihrer Umwelt. …